BÄRLAUCHPASTE

Print Friendly, PDF & Email

Jetzt beginnt ja endlich wieder die Bärlauch-Zeit.

Bärlauch (Allium ursinum) ist eine Art aus der Gattung der Zwiebelgewächsen (Alliaceae) und somit verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Im Volksmund wird der seit Urzeiten verwendete Lauch auch Wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Wilder Lauch, Latschenknofel, Ränsel, Rams, Ramsell, Waldlauch oder Zigeunerlauch genannt.

Wer ihn selbst sammeln möchte, sollte sich auskennen und sicher sein, denn es gibt auch giftige Pflanzen, deren Blätter denen des Bärlauch sehr ähnlich sehen. In erster Linie Maiglöckchen und Herbstzeitlose. – Also im Zweifelsfall lieber vom Händler des Vertrauens kaufen.

Wir haben in unserem Garten an der feuchten Nordwand unserer Laube Bärlauch ausgepflanzt. Dort vermehrt er sich von Jahr zu Jahr und wir können sicher sein  – es IST definitiv Bärlauch.

Leider ist die Bärlauch-Zeit immer nur von kurzer Dauer. Deshalb lege ich mir immer einen Vorrat an. Denn wir lieben Bärlauch – ein Teil wird eingefroren und ein anderer Teil wird zu Paste verarbeitet, die  man variabel nutzen kann.

Die Paste beinhaltet nur 3 Grundzutaten, die dann je nach Verwendung noch aufgepeppt werden kann. Sei es als Pesto unter Zugabe von Knoblauch, Parmesan und Nüssen, oder als leckeres Sößchen mit Zitrone und Sahne zu hellem Fleisch. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Einige Rezepte sind bereits verblogt.

Bärlauch
Olivenöl
Salz

image

Alles im Multi der CC zu einer Paste mixen. In Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken. Hält im Kühlschrank über Wochen…

image

 

image

 

 

2 Comments

    1. Hallo Sylvia,
      nein, da hab ich keine Mengenvorgabe. Erst einmal so viel Öl nehmen, dass sich der Bärlauch mixen lässt – dazu einfach einen dünnen Strahl dazulassen lassen und aufhören, wenn alles sich gleichmäßig dreht. Alternativ erst mal 2-3 EL zugeben und mit einem Zauberstab mixen. Wenn die Paste in Gläsern ist, dann nur so viel draufgeben bis alles abgedeckt ist.

Leave a Comment